Was die Gemeinde Belfaux zu Grossfreiburg beiträgt

Point Fort Grand Fribourg

BDmania. Wer kennt es nicht? Dank diesem internationalen Comic-Festival bietet Belfaux alle zwei Jahre den Rahmen für spannende Begegnungen zwischen einem Publikum mit verschiedensten kulturellen Hintergründen und etablierten oder aufstrebenden Comic-Autorinnen und -Autoren.

Die Gruppe für Geschichtsforschung von Belfaux. Diese im Jahr 1984 gegründete Gruppe steht am Anfang verschiedener Forschungen und Publikationen zur Geschichte der Gemeinde und ihrer Umgebung. Ihre Arbeiten stellt sie der Bevölkerung zur Verfügung.

Der Wald von Belfaux, eine der grünen Lungen des Gebiets.

belfaux.jpg

Die Gemeinde Belfaux erstreckt sich über eine Fläche von 5,83 km2 und zählt 3’400 Einwohnerinnen und Einwohner. Sie befindet sich in der Nähe des Zentrums der Freiburger Agglomeration, zu der sie gehört. Die Gemeinde gilt als ländliches Stadtrandgebiet und ist mit zwei Zug- und zwei Buslinien gut an den öffentlichen Verkehr angebunden.  

 

Belfaux ist eine der neun Gemeinden, die zum Einzugsgebiet der Fusion Grossfreiburgs gehört. Entdecken Sie das Extrablatt der Fusionszeitung für Belfaux – mit einem Editorial von Muriel Besson-Gumy, Delegierte von Belfaux in der konstituierenden Versammlung Grossfreiburgs, und einem Interview mit der Gemeinderätin Muriel Frésard.

Was bedeutet die Fusion für Belfaux? Die am häufigsten gestellten Fragen

Bringt die Fusion Verbesserungen in Bezug auf die Gemeindeverwaltung und die Finanzkontrolle?

Ja, die Schaffung einer Gemeindeeinheit, die sowohl mit dem notwendigen Personal als auch mit den entsprechenden Ressourcen ausgestattet ist, wird hohe Standards hinsichtlich Gemeindeverwaltung und Finanzkontrolle gewährleisten. Sie wird bewährte Praktiken vereinheitlichen, die Effizienz steigern und gleichzeitig neue Dienstleistungen und Angebote für die Einwohnerinnen und Einwohner schaffen.

Darüber hinaus ist die Gemeindefusion Grossfreiburgs ein Generationenprojekt. Ziel ist es, die treibenden Kräfte des kantonalen Zentrums zu bündeln, um sich den langfristigen Herausforderungen zu stellen: die wirtschaftliche Entwicklung, die Umsetzung grosser Investitionen in die Infrastruktur und die Entlastung seiner Verkehrsachsen vom motorisierten Individualverkehr. Die Fusion ermöglicht es, die im Rahmen der Agglo und anderer interkommunaler Vereinigungen eingeleitete Bündelung der Kräfte fortzusetzen, zu stärken und zu beschleunigen. Mit der Zustimmung zur Fusion kann die Bevölkerung der Entwicklung des kantonalen Zentrums einen neuen Kurs geben: für eine nachhaltigere und wirtschaftlich stabilere Gemeinde.

Werde ich nach der Fusion mehr Steuern zahlen?

Nein. Der Steuersatz der fusionierten Gemeinde wird sowohl für natürliche als auch für juristische Personen zwischen 70 und 73% der kantonalen Grundsteuer betragen. In der Gemeinde Belfaux liegt der Satz derzeit bei 81%.

Diese Spanne wurde auf der Grundlage einer umfassenden wirtschaftlichen und finanziellen Analyse jeder Gemeinde berechnet, die ab Herbst 2018 durchgeführt wurde. Die Analyse berücksichtigt die im Mai 2019 auf Bundesebene und im Juni 2019 auf kantonaler Ebene verabschiedete Unternehmenssteuerreform sowie die Finanzplanung der Gemeinden des Gebiets. Die konstituierende Versammlung wird die Analyse und die Spannweite des Steuersatzes im Frühjahr 2021 auf den neusten Stand bringen, um die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu berücksichtigen.

Wird die Bevölkerung von Belfaux vertreten sein?

Ja. Die konstituierende Versammlung schlägt eine Übergangsregelung vor. Diese Regelung gewährleistet die Vertretung der ehemaligen Gemeinden bei den Wahlen des Gemeinderats und des Generalrats. Für die Gemeinden Belfaux, Givisiez und Granges-Paccot ist ein Sitz im Gemeinderat (Vollzeitstelle) vorgesehen und die Einwohnerinnen und Einwohner von Belfaux werden mit drei Personen im Generalrat vertreten sein. Keine ehemalige Gemeinde wird über eine politische Mehrheit verfügen, weder in der Exekutive noch in der Legislative. Nach Ablauf der Übergangszeit können die zuständigen Behörden diese Gegebenheiten beibehalten oder ändern. Sie können insbesondere die Aufteilung des Gemeindegebiets in mehrere Wahlkreise vorsehen.

Kann sich Belfaux aus dem Fusionsgebiet zurückziehen?

Ja. Eine Gemeinde kann sich aus dem Projekt zurückziehen und aus dem provisorischen Gemeindegebiet ausscheiden. Ebenso kann sich eine weitere Gemeinde am Projekt beteiligen und das provisorische Gemeindegebiet ergänzen. Die konstituierende Versammlung Grossfreiburgs kann dieses mit einer Zweidrittelmehrheit anpassen. Der Entscheid der Bevölkerung jeder Gemeinde anlässlich der Konsultativabstimmung vom 26. September 2021 sowie auch die Meinung der Behörden (Gemeinderat, Generalrat) sind für die konstituierende Versammlung ausschlaggebend, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Nach der Anpassung des Gebiets, grundsätzlich noch vor Ende des Jahres 2021, wird die konstituierende Versammlung ihr Projekt fortsetzen. Die Gemeinden, die aus dem Gebiet ausgeschieden sind, haben allerdings kein Mitspracherecht mehr und werden von den kantonalen Finanzhilfen für die Fusion ausgeschlossen.