12.11.2019 |
Reportage

Ein Sportverein am Ufer der Saane

Ein Spaziergang über das Grandfey-Viadukt. Samstagmorgen, Nebel hängt über dem Fluss, der sich unterhalb der Brückenbögen zum See weitet. Keine Menschenseele zu sehen, kein Laut zu hören, wenn nicht gerade ein Zug über den Kopf des einsamen Spaziergängers hinwegdonnert. Kein Laut? Keine Menschenseele? Ein rhythmisches Platschen dringt an das Ohr des Menschen auf der Brücke...

... Aus den Nebelschwaden werden Boote sichtbar, schmale, lange Boote, nicht viele, viele sind es nie, wie der passionierte Spaziergänger weiss, mal zwei, auch mal sechs an der Zahl. Mal sind vier, mal zwei drin und auch einzeln sitzen die SportlerInnen in den Booten. Dem Spaziergänger ist der Anblick bekannt, gern sieht er sich die im besten Fall fast geräuschlos über den nebligen See dahinflitzenden Boote an. Wer das denn wohl sei, fragt er sich.

In der Stadt Freiburg existiert ein Ruderclub, seit dem Jahr 2008. Unbekannt ist er den meisten Einwohnern der Stadt, bis auf ein paar Eingeweihten und die paar Verrückten, die das jährlich erscheinende Heftchen mit der Inventur aller Sportvereine der Stadt durchschauen, bis sie zur Seite des CAVF/RCSF (Club Aviron Ville Fribourg/Ruderclub Stadt Freiburg) kommen. Sonst ist der Club, und mit ihm der Rudersport, in Fribourg nicht gerade präsent. Als Mitglied des CAVF/RCSF merke ich das immer wieder in meinem Alltag: Die meisten Menschen kennen meine Sportart nicht.

Das Clubhaus, welches sich an der Route des Neigles 39a befindet, besteht aus drei Containern, ohne Wasseranschluss. Der Club benutzt die Sanitäranlagen des Kajakclubs, der sich in der Nähe befindet, mit. Die Boote sind ebenfalls in Containern und anderen Provisorien untergebracht, was zwar nicht ansprechend aussieht, jedoch überraschend gut funktioniert.

Im Rahmen der Revitalisierung der Saane in der Stadt Freiburg, zu dessen Ziel es auch gehört, den Zugang der Bevölkerung zur Saane zu vereinfachen und den Wassersport zu fördern, hat der Club die Idee, seine Infrastruktur weiterzuentwickeln. Da alle Neubauten am Ufer der Saane vom Revitalisierungsprojekt abhängig sind, hängt davon auch die genaue Umsetzung der Renovierung der Sanitäranlagen des CAVF und des benachbarten Kajakclubs ab.

Obwohl der Club noch aus Provisorien zusammengesetzt ist, ist er quicklebendig. Vor einigen Jahren waren regionale und nationale Erfolge keine Seltenheit, auch eine Juniorenweltmeisterin hat er 2018 hervorgebrach! Nach ca. einem Jahr Ruhe bereiten sich wieder JuniorInnen und Senioren auf die Schweizermeisterschaften 2020 auf dem Rotsee in Luzern vor. Wir trainieren sechs Mal pro Woche für die Schweizermeisterschaften. Falls Sie also Zeit haben, neugierig sind, oder einfach einen wunderbaren Sport ausprobieren wollen, zögern Sie nicht und melden Sie sich!
 

Copyright Bild: Laurence Otter-Kaufmann


 

Personen aus der Zivilgesellschaft haben sich freiwillig gemeldet, um ihre Geschichten zu erzählen oder über Menschen und Besonderheiten zu berichten, die typisch für ihre Gemeinden sind. In ihren Beiträgen werden sie der Identität von Grossfreiburg auf den Grund gehen. Unter anderem werden sie sich auch mit verschiedenen Themen befassen, die im Zusammenhang mit der Gemeindefusion stehen.

Möchten Sie selber Teil des Blog-Teams werden? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: info@grossfreiburg.ch.

Milan Herlth

Student​, Kollegium Heilig Kreuz