Was die Gemeinde Givisiez zu Grossfreiburg beiträgt

Point Fort Grand Fribourg

Industrielle Ökologie. Im Rahmen der Agglo beteiligt sich Givisiez zusammen mit Corminboeuf und Granges-Paccot an einem Projekt der industriellen Ökologie. Das Ziel ist es, Synergien zu schaffen zwischen verschiedenen Wirtschaftsakteuren, für eine bessere Umweltleistung und wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit.

Der Marchethon. Rennen, um die Mukoviszidose zu bekämpfen. Das ist das Ziel dieser landesweit bekannten Veranstaltung, die im Jahr 2020 ihr 20-jähriges Bestehen feierte.

Das Théâtre des Osses. Diese Hochburg der Freiburger Kultur ist seit 1990 in Givisiez etabliert und für die Qualität ihres Programms bekannt.

givisiez.jpg

Die Gemeinde Givisiez mit einer Fläche von 3,46 km2 hat 3’166 Einwohnerinnen und Einwohner und bietet mehr als 5’000 Arbeitsplätze. Ihre Geschichte hinterlässt ihr ein bedeutendes Erbe: Dazu zählen die Kirche von St. Laurent, das Gutshaus, das Schloss Affry, das Haus von Boccard und ein Denkmal zu Ehren verschiedener Glaubensgemeinschaften. Heute ist die Gemeinde vor allem durch ihre wichtige Industriezone geprägt, die auf Anregung des Gemeindeammanns Robert Stalder entstand. Er initiierte im Jahr 1951 übrigens auch den ersten Raumentwicklungsplan des Kantons und des Landes.

 

Givisiez ist eine der neun Gemeinden, die zum Einzugsgebiet der Fusion Grossfreiburgs gehört. Entdecken Sie das Extrablatt der Fusionszeitung für Givisiez – mit einem Editorial von Eric Mennel, Delegierter von Givisiez in der konstituierenden Versammlung Grossfreiburgs, und einem Interview mit dem Vize-Ammann von Givisiez, Gilles de Reyff.

Erste Auflage

Zweite Auflage

Was bedeutet die Fusion für Givisiez? Die am häufigsten gestellten Fragen

Wird die Bevölkerung von Givisiez vertreten sein?

Ja. Die konstituierende Versammlung schlägt eine Übergangsregelung vor. Diese Regelung gewährleistet die Vertretung der ehemaligen Gemeinden bei den Wahlen des Gemeinderats und des Generalrats. Für die Gemeinden Givisiez, Belfaux und Granges-Paccot ist ein Sitz im Gemeinderat (Vollzeitstelle) vorgesehen und die Bevölkerung von Givisiez wird mit drei gewählten Personen im Generalrat vertreten sein. Keine ehemalige Gemeinde wird über eine politische Mehrheit verfügen, weder in der Exekutive noch in der Legislative. Nach Ablauf der Übergangszeit können die zuständigen Behörden diese Gegebenheiten beibehalten oder ändern. Sie können insbesondere die Aufteilung des Gemeindegebiets in mehrere Wahlkreise vorsehen.

Wie wird sich der Steuersatz gegenüber meinem derzeitigen Satz verändern?

Der Steuersatz der fusionierten Gemeinde wird sowohl für natürliche als auch für juristische Personen zwischen 70 und 73% der kantonalen Grundsteuer betragen. In der Gemeinde Givisiez liegt der Satz derzeit bei 70%.

Diese Spanne wurde auf der Grundlage einer umfassenden wirtschaftlichen und finanziellen Analyse jeder Gemeinde berechnet, die ab Herbst 2018 durchgeführt wurde. Die Analyse berücksichtigt die im Mai 2019 auf Bundesebene und im Juni 2019 auf kantonaler Ebene verabschiedete Unternehmenssteuerreform sowie die Finanzplanung der Gemeinden des Gebiets. Die konstituierende Versammlung wird die Analyse und die Spannweite des Steuersatzes im Frühjahr 2021, sprich vor der Konsultativabstimmung, auf den neusten Stand bringen, um die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu berücksichtigen.

Wird die fusionierte Gemeinde in ihrem gesamten Gebiet investieren, auch in Stadtrandgebieten?

Ja. Die konstituierende Versammlung erhielt in ihrer Finanzanalyse und im Budgetvoranschlag alle Subventionen vollumfänglich aufrecht, die die Gemeinden Grossfreiburgs derzeit an lokale, sportliche und kulturelle Vereine vergeben.

Darüber hinaus stellt die Bündelung der Ressourcen der neun Gemeinden stellt sicher, dass die fusionierte Gemeinde über eine solide finanzielle Gesundheit verfügen wird. Die Analyse der konstituierenden Versammlung zeigt, dass die neue Gemeinde über Gesamteinnahmen von 390 Millionen Franken, einen Cash-Flow von fast 50 Millionen Franken und über eine Investitionskapazität zwischen 350 und 400 Millionen Franken verfügen wird. Diese solide finanzielle Grundlage garantiert der zukünftigen Gemeinde die Mittel, um die Dienstleistungen auf dem gesamten Gemeindegebiet aufrechtzuerhalten und Verbesserungen sicherzustellen, insbesondere im öffentlichen Verkehr, im gesellschaftlichen Leben und bei den Dienstleistungen für die Bevölkerung.

Kann sich Givisiez aus dem Fusionsgebiet zurückziehen?

Ja. Eine Gemeinde kann sich aus dem Projekt zurückziehen und aus dem provisorischen Gemeindegebiet ausscheiden. Ebenso kann sich eine weitere Gemeinde am Projekt beteiligen und das provisorische Gemeindegebiet ergänzen. Die konstituierende Versammlung Grossfreiburgs kann dieses mit einer Zweidrittelmehrheit anpassen. Der Entscheid der Bevölkerung jeder Gemeinde anlässlich der Konsultativabstimmung vom 26. September 2021 sowie auch die Meinung der Behörden (Gemeinderat, Generalrat) sind für die konstituierende Versammlung ausschlaggebend, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Nach der Anpassung des Gebiets, grundsätzlich noch vor Ende des Jahres 2021, wird die konstituierende Versammlung ihr Projekt fortsetzen. Die Gemeinden, die aus dem Gebiet ausgeschieden sind, haben allerdings kein Mitspracherecht mehr und werden von den kantonalen Finanzhilfen für die Fusion ausgeschlossen.