News
01.04.2019 |
Berichte & Fusionskonzept

Die Dienstleistungen harmonisieren und das Zusammenleben fördern

Heute fand der vierte und letzte Point de Presse mit den beiden Arbeitsgruppen Entwicklung sowie Schulen und Gesellschaft statt. Die zehn Mitglieder der Arbeitsgruppe Schulen und Gesellschaft bearbeiteten Fragen zu Schulen, Jugend, Senioren, Kultur, Sport, lokalen Vereine, soziokultureller Animation, sozialen Angelegenheiten und gesellschaftlichem Zusammenleben.

Die Arbeitsgruppe (AG) Schulen und Gesellschaft beschäftigte sich mit dem breiten Thema Schulen, Jugend, Senioren, Kultur, Sport, lokale Vereine, soziokulturelle Animation, Soziales und gesellschaftliches Zusammenleben. Die Gruppe schlägt vor, das Fortbestehen und den einfachen Zugang zu den aktuellen Dienstleistungen zu sichern und bestehende bewährte Praktiken nach oben zu harmonisieren. Im Bereich des öffentlichen Verkehrs empfiehlt die AG, allen Schülerinnen und Schülern der Orientierungsschule (OS) das Abonnement kostenlos anzubieten. Ob aber auch Primarschüler von diesem kostenlosen Angebot profitieren sollen, müssten die Behörden der fusionierten Gemeinde entscheiden. Die AG schlägt vor, dass sich die Gemeinde für eine echte Kinder- und Jugendpolitik stark macht. Zudem sollen Quartiertreffpunkte gegründet werden, die der Information aller Generationen dienen und das Zusammenleben fördern.

Zur Zusammenfassung

Zum Bericht

Im Jahr 2019 wird die konstituierende Versammlung Grossfreiburgs ein Konzept für die Fusion der Gemeinden des Raums Grossfreiburg vorlegen. Acht Arbeitsgruppen sind seit 2018 mit der Entwicklung der Inhalte dieses Konzepts beschäftigt. Sie stellen nun anlässlich vier Pressekonferenzen ihre Vorschläge im Detail vor. Die konstituierende Versammlung Grossfreiburgs wird diese Berichte an den Plenarversammlungen vom 3. und 11. April 2019 diskutieren. Anschliessend werden sie in der Vernehmlassung gesendet.

20190401_100924.jpg